1. Sport – The Bridge Newsletter 2013

Liebe Interessierte

Der erste Newsletter von Sport – The Bridge in diesem Jahr ist bereits oder wird demnächst in Ihren Mailboxen oder Briefkästen ankommen. Sie erfahren darin kurz, wie es um das Football for Hope Zentrum in Addis Abeba steht und welche Sommeraktivitäten hier in der Schweiz in Planung sind (an denen wir uns wie immer freuen, wenn Sie als ZuschauerInnen, BesucherInnen oder sogar HelferInnen dabei sein können!) Der Leitartikel dreht sich um die Möglichkeiten, wie man mit geringem Aufwand für STB aktiv sein kann und so mithilft, den Verein und v.a. das Programm in Äthiopien zu sichern. Wir sind auf jede Unterstützung angewiesen!

Falls Sie den Newsletter nicht abonniert haben, können Sie ihn hier oder von der Website herunterladen. Hier der Link zum Download: STB_NL_1-2013

Bei Interesse, können Sie den Newsletter unter folgendem Link abonnieren: http://www.sportthebridge.ch/ueber-uns/newsletter/

eine kleine Erfolgsgeschichte…

Viele business cards und ein Sack voll äthiopischer Halsketten….dies ist der Inhalt des Rucksackes eines ehemaligen Strassenkindes, welches in der ersten Gruppe im Jahr 2005 bei Sport – The Bridge mit dabei war. Gut mag ich mich noch an ihn erinnern, damals ein kleiner Bub….

Immer noch hat Aweke Kontakt zu Sport – The Bridge, nun ein junger Erwachsener. Zum einen hilft er mit in der Selektion der neuen Kinder, anderseits war es seine Initiative bei Sport – The Bridge anzuklopfen um Hilfe anzufragen ein eigenes Business aufzubauen.

Sport – The Bridge hat eine kreative Lösung gefunden und lässt ihn am Mikrokredit – Programm, welches für die Eltern der Kinder gedacht ist, teilhaben. Dadurch hat er einen Anstosskredit erhalten und hat sein kleines Business aufgezogen.

Stolz zeigt er mir wie er die Ketten anfertigt, möchte dass auch ich dies versuche….mit seinen geschickten Händen ist er aber definitiv um einiges besser als ich!

Rundherum zeigt er auf die Leute im Kaffee und meint, alle mögen es rumzusitzen und Kaffee trinken, er möchte dies nicht, er möchte arbeiten! Und am Abend die Abendschule besuchen…

Eine kleine erfolgreiche Geschichte eines ehemaligen Strassenkindes welcher seinen Weg geht!